40 Millionen deutsche Gesundheits-Surfer: eine Bottom-Up Bewegung gegenüber einem Top-Down Gesundheitssystem?

re:publica 2015
re:health

Kurzthese: 

Health 2.0 nennt sich eine globale Entwicklung, welche digitale Gesundheitsinnovationen für Patienten und ihre Therapie mit sich bringt. Diese Innovationswelle, mehrheitlich als Bottom-Up und Startup-Bewegung, steht vor den Toren des deutschen Gesundheitssystems, welches eine Top-Down streng regulierte Selbstverwaltungsstruktur ist. Wo wird es kräftig am System reiben? Was sind die aktuellen Treiber und Hürden? Was passiert hier in Deutschland im Vergleich zu Europa und der Welt?

Beschreibung: 

Die Abhängigkeiten des Gesundheitssystems in Deutschland waren bisher mehrheitlich durch seine Selbstverwaltungsstrukturen und der Gesundheitspolitik bedingt; ein somit relativ gesellschafts- und marktunabhängiges System. Mit der neuen Wirklichkeit einer digitalen Gesellschaft, in der digitale Innovationen sich regulations- und interessensunabhängig und somit erstmalig radikal nutzer- und nutzenzentriert entwickeln und verbreiten, entstehen für die Akteure und Entscheider des Gesundheitssystems neue Einflussfaktoren, Abhängigkeiten aber auch Chancen für eine bessere und kosteneffizientere Versorgung.

Wir erleben 40 Millionen Deutsche, welche über mehr als 10.000 Webdienste und Apps zu Gesundheitsthemen zur Verfügung haben mit aktuell völlig neuen digitalen Gesundheits- und Therapieinnovationen.

Wo geht hier die Reise hin? Wo reibt es demnächst massiv? Wie steht Deutschland da im Vergleich zu Europa und der Welt?

Rahmenbedingungen

STG-10
Donnerstag, 7. Mai 2015 - 16:45 bis 17:15
Deutsch
Vortrag
Fortgeschrittene

Speakers