Haus Bartleby

Speaker profile

Haus Bartleby
Zentrum für Karriereverweigerung

Wir begrüßen Sie alle recht schön und winken Ihnen virtuell zu. Nun, unser Angebot richtet sich an Menschen, die sich fragen, für wen sie arbeiten, warum sie arbeiten und wie dieses System »Arbeit« funktioniert.

Wem dienen wir, wenn wir eine Karriere machen? Und warum müssen wir uns bewerben, wenn wir nicht »in Arbeit« sind?

Klar ist: Die berufliche Karriere ist derzeit der größte Faktor dafür, wie wertvoll ein Mensch auf dem Markt ist. Die Verteilung von Nahrung, Wohnung, Produkten, Macht und Anerkennung richtet sich dabei nach der beruflichen Stellung innerhalb der Gesellschaft auf unserem schönen Planeten.

Wer nicht »in Arbeit« ist, der habe versagt - oder reich geerbt. Wer »in Arbeit« ist, der habe »hart dafür gearbeitet« oder »Glück gehabt«. Wo man auch hinblickt, ploppen Fragezeichen auf: Warum spricht alle Welt von »Demokratie«, »Wahlen« & »Freiheit«, wenn sie in der Wirtschaft keine Rolle spielen? Oder haben Sie Ihren Chef oder Eigentümer gewählt? An wen bezahlen Sie so fleißig Ihre Miete?

Wem gehört die Welt?

Wir können nicht alles erklären, aber wir möchten dem Phänomen »Arbeit« auf die Spur kommen. Und wir wollen entlang dieser Spur aus diesem hässlichen Labyrinth von unsinnigen Abhängigkeiten herausfinden. Wir meinen: Eine Zeitenwende steht ins Haus. Es könnte besser werden, wenn wir denn etwas dafür tun.

Und am Ende steht ein Haus.

Ein gewisser Mister Bartleby ist dabei unser Namenspatron. Bartleby entspringt Herman Melvilles berühmter Novelle gleichen Namens. Es ist ein Mensch, der allmählich einfach nicht mehr mitmacht. Der höflichste & geheimnisvollste Aussteiger aller Zeiten. Sein Credo »I would prefer not to« ist als die freundliche Absage an den Dienstherren weltberühmt geworden. Was hätte er erschaffen, wenn er sich mit anderen verbunden hätte?

Speaker-Team für unsere Session »INSTRUCTIONS FOR A CAREER REFUSAL«: Alix Faßmann, Anselm Lenz und Jörg Petzold

Videos

re:publica 2015